Herr Flausch, 2016 – 2019

Herr Flausch, 2016 – 2019

Am Karsamstag, 20.04.2019 beendete eine unvorsichtige Straßenüberquerung das wilde, freie und ungestüme Leben von Herrn Flausch

Ende Juni 2016 tauschte in unserem Garten plötzlich eine kleine Katze auf, die – wie wir später erfuhren – hier ausgesetzt worden war. Wir waren mit dem kleinen, fauchenden, wilden und scheuen Fellbündel völlig überfordert. In dieser Zeit trieb er sich in der Gegend herum, kam im Wesentlichen nur zum Fressen zu uns und schlief bei uns oder in der Nachbarschaft in Holzhütten oder Glashäusern. Erst zweieinhalb Monate später lies sich Flauschi erstmals angreifen und streicheln. Aufgrund der Fellfärbung waren wir immer davon ausgegangen, dass es ein Weibchen ist, was sich erst bei der beabsichtigten Sterilisation änderte. Damals wurde aus Flauschi der Herr Flausch.

Zuerst wollten wir noch ein gutes Plätzchen für ihn finden,  weil wir ja schon einen Kater hatten, aber als er endlich zutraulicher wurde, hatte er unsere Herzen längst erobert. Unser Kater Petzi war mäßig begeistert über den Familienzuwachs und sehr eifersüchtig. Er wachte genau darüber, wenn Herr Flausch ein Leckerli bekam oder gestreichelt wurde. Auch wenn die beiden immer wieder viel miteinander rauften – wenn es um fremde Eindringlinge im Garten ging, wurde gemeinsam dagegen vorgegangen. Später wurde auch schon mal das Nachmittagsschläfchen friedlich nebeneinander abgehalten.

Herr Flausch hat unser Leben bereichert: mit akrobatischen Klettervorführungen, mit wilden Spielen, als Schmusekater oder mit seinen kuriosen Schlafstellungen. Er war ein wilder Kerl, ein kleiner Wolf im Katzenpelz. Petzi und wir mussten immer darauf gefasst sein, von ihm angegriffen zu werden und auch wenn es ein Spiel war: Krallen und Zähne waren schnell dabei.

Es war eine Herausforderung aber es war uns eine Ehre, dass uns Herr Flausch ausgewählt hat, mit ihm sein kurzes Leben zu verbringen.